Michael Peinkofer: Land der Mythen: Das erste Buch

landMit „Land der Mythen“ bringt der Piper Verlag eine Romanreihe des erfolgreichen Autors heraus, die bereits 2007 ihre Erstveröffentlichung erlebt hat. In neuem Gewand wird die Reihe nun kleckerweise als eBook veröffentlicht. Im ersten Band lernt man die beteiligten Figuren kennen und bekommt einen Vorgeschmack auf die Haupthandlung. Im Zusammenspiel der Sylfen, Menschen und Zwerge sind diese Figuren im ersten Band vor allem Menschen. Sie werden sehr stereotyp vorgestellt. Da ist etwa der Dorftrottel, der leicht tyrannisch anmutende Herrscher, das ganz, ganz dolle Böse und zahlreiche mutige Helden.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Kein Wunder, hat Peinkofer doch eindeutlich zu tief in den „Herr der Ringe“ geschaut. Was diesen Roman zumindest erträglich macht, ist sein gewohnt guter Schreibstil. Sonst hat man hier nicht allzu viel Neues zu erwarten, sondern eher die aufgewärmte Suppe von gestern. Dass die eBooks natürlich insgesamt nur knapp einen Preisvorteil gegenüber den beiden älteren Taschenbüchern bieten, sollte auch erwähnt werden.

Kann man lesen, muss man aber definitiv nicht. Das hat Peinkofer schon besser gekonnt!

Michael Peinkofer: Land der Mythen: Das erste Buch.
Piper, August 2014.
150 Seiten, eBook, 2,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.