Matthew Costello & Neil Richards: Tiefer Grund

Im kleinen Städtchen Cherringham, nicht weit entfernt von Oxford, geht das Schuljahr zu Ende. Lehrer und Schüler der Abschlussklassen feiern diesen Anlass in einem Pub. Josh, einer der Lehrer, scheint dabei viel zu viel getrunken zu haben. Außer einer Kollegin nimmt das aber keiner so recht zur Kenntnis. Noch am selben Abend wird Josh tot unter einer Brücke aufgefunden. Ein Unfall?

So beginnt der neueste Fall des bereits in einer Reihe von Kriminalfällen (als E-Book bei Bastei Lübbe erschienenen) erfolgreichen Duos Sarah und Jack. Denn schnell kommen Zweifel auf, ob Josh wirklich ‚nur‘ betrunken war oder ob nicht viel mehr Drogen im Spiel waren. Diese Befürchtung hat jedenfalls Louise, die neue Direktorin der Schule. Denn sie weiß, dass es dort Drogenprobleme gibt.

Das bewegt dann auch Sarah, nicht zuletzt aus Sorge um ihre eigenen Kindern, der Bitte von Louise zu folgen und Nachforschungen anzustellen. Da ihr in zahlreichen Fällen erprobter Partner Jack sich in seiner Heimat Amerika befindet, muss Sarah alleine ans Werk gehen. Dabei stößt sie bald auf Hinweise, die nicht nur den Verdacht hinsichtlich der Drogen erhärten, sondern auch darauf hindeuten, dass Joshs Tod kein Unfall war. Zum Glück kehrt Jack nach Cherringham zurück und unterstützt Sarah bei ihren Ermittlungen.

‚Tiefer Grund‘ war der erste Krimi, den ich aus der Reihe gelesen habe. Insofern kannte ich weder die Protagonisten noch das Setting. Es dauerte aber nicht lange, bis ich mich bei der Lektüre mit allem rundum wohl fühlte. Sarah und Jack waren mir direkt sympathisch. Sie sind, wie auch die anderen Charaktere, passend und authentisch gestaltet. Auch Cherringham als Ort der Handlung hat mich sofort angesprochen.

Die Geschichte ist spannend, immer wieder amüsant und durchweg gut lesbar. Das Buch bildet eine wirklich wohltuende Ausnahme in dem nach meinem Eindruck immer brutaler und actionreicher werdenden Krimi-Genre. Costello und Richards zeigen, dass es auch ohne Horror- und Gewaltelemente möglich ist, einen spannenden Krimi mit einem überraschenden Ende zu schreiben.

Es hat mir viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen und ich freue mich, dass es bereits weitere Geschichten mit Abenteuern des Ermittlerduos Sarah und Jack gibt.

Eine klare Leseempfehlung von mir!

Matthew Costello & Neil Richards: Tiefer Grund.
Bastei Lübbe, Januar 2018.
320 Seiten, Taschenbuch, 9,90 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Christian Rautmann.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.