Marie Lu: Young Elites 01: Die Gemeinschaft der Dolche

Adelina stammt aus einer reichen Kaufmannsfamilie. Eigentlich sollte sie ein glückliches, unbeschwertes Leben haben, aber sie ist gezeichnet. In Adelinas Welt gibt es seit ihrer Kindheit eine seltsame Fieberkrankheit, die wenigen, die sie überleben, sind gezeichnet, Adelina fehlt ein Auge. Aber manchmal haben sich auch durch die Krankheit besondere Fähigkeiten bekommen. Adelina ist überzeugt, dass sie nicht zu diesen Auserwählten gehört. Ihr Vater hat immer wieder von ihr verlangt, dass sie ihre Fähigkeiten erforschen und zeigen solle. Sie hätte das nur zu gern getan, denn er bestrafte ihre Unfähigkeit mit Liebesentzug. In seinen Augen ist seine entstellte Tochter nichts mehr wert, als er einen uralten Ehemann für sie aussucht, flieht Adelina. Und jetzt kommen ihre Fähigkeiten zum Vorschein. Aber die Auserwählten sind auch gefürchtet und werden verfolgt. Die Gemeinschaft der Dolche rettet sie vor der Inquisition und lehrt sie ihre Fähigkeiten zu beherrschen.

Das Buch konnte mich nur zum Teil überzeugen. Am Anfang kommt Adelina stark daher, stellt sich gegen ihr Schiksal und gibt einfach nicht auf. Leider ändert sich das im Laufe des Buches. Obwohl sie in der Gemeinschaft der Dolche relativ sicher ist, lässt sie sich vom Schicksal treiben. Gerade mal der Gedanke, im gemeinschaftseigenen Hurenhaus arbeiten zu müssen, treibt ihr den Widerstand ins Blut. An allen anderen Stellen im Leben lässt sie sich einfach benutzen. Das macht sie mit jeder Seite unsympathischer und das Buch vorhersehbarer. Denn sie agiert nicht und die anderen Protagonisten sagen recht deutlich, was sie wollen. Einzig der Cliffhanger am Ende, der in einem ganz anderen Teil der Welt spielt, hat mich wirklich überrascht und auch plötzlich wieder Lust auf den zweiten Band der Reihe gemacht. Wirklich ganz am Ende hat es mich dann doch noch interessiert, ob Adelina noch mal aus ihrer Selbstmitleidstour herausfindet.

Fazit: Adelinas Geschichte ist ganz süß aufgebaut, der erste Band macht den Eindruck, als wär da noch mehr drin, überzeugend war er aber nicht.

Marie Lu: Young Elites 01: Die Gemeinschaft der Dolche.
Loewe, Januar 2017.
416 Seiten, Gebundene Ausgabe, 18,95 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Regina Lindemann.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.