Maile Meloy: Bewahren Sie Ruhe

Eine Kreuzfahrt über die Weihnachtsferien, eine super Idee nach dem anstrengenden Jahr, das hinter ihnen liegt. Die Cousinen Liv und Nora gehen begeistert mit ihren Ehemännern Benjamin und Raymond an Bord. Mit dabei sind auch ihre Kinder, June (5), Marcus (11), Sebastian (8) und Penny (11). An Bord sind sie mit Abstand die jüngsten Reiseteilnehmer, genießen die Fahrt aber dennoch. Als die Mütter mit den Kindern in Argentinien einen Ausflug an Land machen, kommt es allerdings zur Katastrophe. Die Kinder sind wie vom Erdboden verschluckt und wenig später wird eine Leiche ausgegraben. Liv, Nora, Benjamin und Raymond sind in höchster Alarmbereitschaft und schieben sich gegenseitig die Schuld zu.

Bei Maile Meloys Roman muss man erstmal sortieren, wer wer ist und wie alt diese Menschen sind. Damit habe ich einen Großteil der ersten Kapitel verbracht. Dann wird die Geschichte (erstmal) gut. Die Reise beginnt, es ist nicht viel los am Senioren-Schiff und die Mütter planen besagten Ausflug mit den Kindern an Land. Das Auto verreckt auf dem Weg, der Guide schlägt einen Strandbesuch vor. Die Kinder planschen im seichten Wasser, Liv liest ein Buch und Nora – was macht Nora eigentlich? Ach ja, die erkundet mit dem Guide die Umgebung, schaut sich Vögel an und vögelt ein bisschen ….

Und dann sind die Kinder weg. Wie vom Erdboden verschluckt, sechs Kinder und Jugendliche (zwei von einer anderen Familie waren übrigens auch dabei) einfach weg. Die Perspektiven im Roman wechseln ständig zwischen im Wesentlichen den acht erwachsenen und jungen Hauptfiguren. Als Leser oder Leserin weiß man also sehr wohl, wo die Kinder gerade sind und was sie erleben. „Bewahren Sie Ruhe“ ist eins dieser Bücher, die anfangs gut sind, von denen man dann aber schnell genug hat. Schon ab der Hälfte war das Thema mehr als ausgereizt und eigentlich durch. Aber die amerikanische Autorin schreibt munter weiter ohne Feingefühl für ein gutes Ende oder ein zu viel des Guten. Deshalb ist „Bewahren Sie Ruhe“ in meinen Augen bestenfalls Durchschnitt und man hätte aus der Geschichte viel mehr machen können, wenn man weniger Handlung eingebaut hätte und ein klareres Augenmerk auf die Figuren gelegt hätte.

Nicht sonderlich zu empfehlen. Nach gutem Start ging es nur noch bergab.

Maile Meloy: Bewahren Sie Ruhe.
Kein & Aber, März 2018.
432 Seiten, Gebundene Ausgabe, 23,00Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.