Lucy Invision & Tom Ellen: Dance. Love. Learn. Repeat.

Für Phoebe beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Endlich hat sie die Schule hinter sich und geht auf die Universität studieren. Doch gleich am ersten Tag erfährt sie etwas, das sie völlig aus dem Konzept bringt. Ihr langjähriger Schwarm Luke, früher ihr Klassenkamerad, geht auf die gleiche Uni! Doch er scheint sich nicht zu erinnern, dass er und Phoebe jahrelang gemeinsam die Schulbank gedrückt haben. Das könnte daran liegen, dass Phoebe sich nie getraut hat, ihre Gefühle öffentlich zu machen. Oder daran, dass Luke eine Freundin hat. Phoebe stürzt sich unglücklich in die Erstsemester-Woche und lernt neue Menschen kennen. Wer braucht schon Luke?

Nach „Sannah & Ham“ und „Never Evers“ ist „Dance. Love. Learn. Repeat.“ bereits der dritte Roman von Tom Ellen und Lucy Invision, der auf Deutsch übersetzt wurde. Im Mittelpunkt steht eine locker-flockige Collegestory in England, die sehr viele überaus witzige Szenen enthält. Sie wird aus den Perspektiven der beiden jungen Menschen Phoebe und Luke erzählt. Und Luke hat tatsächlich eine Freundin, was auch gleichzeitig das Problem ist. Er will sich trennen, traut sich aber nicht, aus Angst das Mädchen zu verletzen. Als er es dann doch tut, hat er tagelang ein schlechtes Gewissen und fühlt sich fürchterlich. Mit Phoebe gibt er sich Mühe, ist aber zu sehr mit sich selbst beschäftigt und vergisst Absprachen mit ihr immer wieder.

Der Geschichte fehlt es leider etwas an einem Ziel. Oft trudelt sie – zwar witzig und mit tollen Zitaten versehen – durch die Weltgeschichte und man weiß nicht recht, was dabei herauskommen soll. „Dance. Love. Learn. Repeat.“ ist zweifellos gut geschrieben und pfiffig erzählt, aber manchmal sucht man nach dem Sinn der Erzählung. Die Zielgruppe sind definitiv Jugendliche im Alter von 15 bis 20 Jahren, darüber hinaus oder darunter wird das Buch eher uninteressant. Für junge Menschen, die in einer ähnlichen Lebenssituation stecken und gerade einen Lebensabschnitt abschließen und den nächsten an einem ihnen fremden Ort beginnen, kann der Roman hilfreich sein. Das Autorenduo tröstet, macht Mut und fordert auf, neue Menschen kennenzulernen und auch einfach mal über den eigenen Schatten zu springen. Dann ist es gar nicht mehr so wichtig, dass es dem Roman an Zielstrebigkeit fehlt. Nur Eins muss klar sein: Die Lovestory zwischen Phoebe und Luke ist nicht Dreh- und Angelpunkt der Geschichte. Sie ist wichtig, steht aber keinesfalls im Vordergrund.

Für die Zielgruppe der 15- bis 20-Jährigen sicher ein unterhaltsamer und toll geschriebener Roman!

Lucy Invision & Tom Ellen: Dance. Love. Learn. Repeat..
Chicken House, November 2018.
432 Seiten, Gebundene Ausgabe, 19,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.