Linda Dielemans: Im Schatten des Löwen

Junhis Geschichte beginnt vor etwa 28.000 Jahren irgendwo im heutigen Frankreich. Sie lebt bei einem Stamm, der in Höhlen lebt und zum Überleben Großwild jagen muss. Seit Junhis Eltern nicht mehr im Stamm leben, wird sie häufig von Dahs, dem Anführer und besten Jäger, und von Uma, der Stammesmutter, geschlagen und gemaßregelt.

Eines Tages beginnt sie zu träumen. Sie träumt von Tieren und einem Löwenmann, und es fühlt sich so an, wäre sie in einer anderen Welt, die sie umarmt und ihr allein gehört. Leider kann sie nicht verstehen, was diese Träume sagen wollen. Nur Tukh, der Träumer des Stammes, könnte es ihr erklären. Seine Traumdeutungen haben ihrem Stamm immer Glück gebracht und das Überleben gesichert. Aber er hat bereits einen Lehrling und darf keinen zweiten ausbilden.

Als Uma ihr das Träumen verbietet, kann es für Junhi kaum noch schlimmer werden. Trotzdem erscheint in ihren Träumen der Löwenmann. Er schweigt und beantwortet ihre Fragen mit Bildern. Die offenen Fragen lassen Junhi keine Ruhe.

Die Niederländerin Linda Dielemans ist Archäologin und Autorin. In ihrem Heimatland erhielt sie 2019 für ihr Buch Im Schatten des Löwen den Preis für das beste historische Jugendbuch und dies zu Recht. Atmosphärisch dicht und in einer klaren Sprache beschreibt sie eine vergangene Zeit so lebendig, als wäre sie erst gestern gewesen. Rolf Erdorf übersetzte die schöne und einnehmende Geschichte ins Deutsche.

Für Junhis Abenteuer wählte die Autorin die Höhlen in Frankreich, die nicht nur für ihre Zeichnungen berühmt geworden sind. Harmonisch fügt sie in Junhis Geschichte die Lebensweise unserer Vorfahren ein, die schnell brutal und tödlich beendet werden kann. Das tragende Spannungselement ist Junhis Weg aus der Schutzlosigkeit. Als ein Unglück die Stammesmutter zwingt, die Mädchen mit Männern aus anderen Stämmen zu verbinden, stehen für Junhi alle Hoffnungen auf dem Spiel.

In ihrem Roman verzichtet die Autorin auf Sprachbarrieren. Die Verständigung zwischen den Stämmen funktioniert reibungslos. Jeder legt Wert auf Ehrlichkeit und klare Verhältnisse. Sie sind der Garant für das Überleben eines Stammes. Anschaulich werden die Folgen von Zwist und Lügen gezeigt, unter denen nicht nur die Schwächsten leiden. Sie schaden – wie so häufig – dem ganzen Stamm.

In Junhis Zeit bedeuten Träume, einen Blick in die Zukunft zu werfen, und wer seine Träume versteht, sie zeichnen und tanzen kann, dem gehört die Zukunft.

Die Autorin schenkt eine spannende Geschichte von mutigen Menschen.

Linda Dielemans: Im Schatten des Löwen.
Freies Geistesleben, März 2021.
410 Seiten, Gebundene Ausgabe, 19,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Sabine Bovenkerk-Müller.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.