Leonie Swann: Dunkelsprung: Vielleicht kein Märchen, gelesen von Andrea Sawatzki

leoJulius Birdwell ist am Boden zerstört, als er merkt, dass er in einem unbedachten Moment seinen geliebten Flohzirkus der Kälte ausgesetzt hat und nun alle seine talentierten Flöhe erfroren sind. Auf Umwegen lernt er die mysteriöse Elisabeth kennen, die sich mehr als sonderbar benimmt, ihm aber auch Möglichkeiten aufzeigt, seine Flöhe wieder zum Leben zu erwecken. Und bevor es sich Julius versieht, ist er mittendrin in einem turbulenten Abenteuer, bei dem seine Wege die des Illusionisten Fawkes kreuzen und das Auftreten eines Drachens Aufsehen erregt. Kurzum: Die Welt, wie Julius sie bisher kannte, ist auf den Kopf gestellt, und er muss feststellen, dass außer den Menschen und den Flöhen noch viel mehr Lebewesen auf der Erde wandeln.

Mit ihren Schafkrimis hat Leonie Swann vor einigen Jahren viel Aufsehen erregt. Schon hier hat sie bewiesen, dass sie ein Händchen für ungewöhnliche Geschichten hat. Wer dachte damals schon, dass Schafe so gewitzte Ermittler sein könnten? Mit „Dunkelsprung“, das nach einem von Julius‘ geliebten Flöhen benannt ist, entführt sie die Zuhörer und Zuhörerinnen dieses Hörbuchs erneut in eine fantasievolle Welt mitten in unserer Gegenwart. Dabei gelingt es ihr und auch der Sprecherin Andrea Sawatzki, eine tolle Grundstimmung heraufzubeschwören. Man hat immer wieder das Gefühl, tief in die Vergangenheit einzutauchen, ja in ein altes Märchen, auch wenn unklar ist, ob „Dunkelsprung“ wirklich ein solches ist. Wenn Julius dann manchmal im Internet recherchiert oder mit anderen technischen Gerätschaften in Berührung kommt, ist man öfter überrascht, sie in dieser Geschichte zu finden. Aber das tut der guten Unterhaltung gar keinen Abbruch!

„Dunkelsprung“ ist toll erzählt und super vertont. Andrea Sawatzki gelingt es, all die unterschiedlichen Figuren mit Leben zu versehen und die gut elfeinhalb Lesestunden vergehen wie im Flug. Das liegt aber auch an Leonie Swanns Art, die Geschichte zu erzählen. Sie hat viele Haupt- und Nebenhandlungen und die Autorin versteht sich bestens darauf, immer genau auf die interessanten und spannenden Punkte zu schauen und die Figuren zu begleiten, die gerade etwas erleben. Besonders pfiffig umgesetzt sind dabei die Flöhe, die nach ihrer Wiederbelebung plötzlich denken können und ihr Handeln genau planen. Es durstet sie ständig nach Blut und der Flohzirkus profitiert ebenfalls von ihren neuen Fähigkeiten. Nach und nach wird auch Julius immer mehr wie ein menschlicher Floh und sorgt so für einige sehr sympathische Szenen. Die Figuren wachsen einem alle sehr ans Herz, so dass man sich eine Fortsetzung der Geschichte mit ihnen wünschen könnte! Hier findet eigentlich jeder seinen Liebling, ganz egal ob es der Drache Legolas ist, der Detektiv Green, die dubiose Elisabeth, die bei genauerem Hinsehen Hörner am Kopf hat, oder die an Gedächtnisverlust leidende Emily.

Ein tolles, abwechslungsreiches Hörvergnügen für Fans der Autorin und diejenigen, die gerne fantasievolle Geschichten mit einer gewissen Grundspannung und gelungener Atmosphäre mögen.

Leonie Swann: Dunkelsprung: Vielleicht kein Märchen, gelesen von Andrea Sawatzki.
Der Hörverlag, November 2014.
1 mp3-CD, 19,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.