Kirsten Ciccarelli: Iskari 02: Die gefangene Königin

Der erste Band rund um die Iskari, „Der Sturm naht“, war eins meiner Highlights aus dem Jahr 2017. Umso größer war die Erwartungshaltung an den neuen Band. Wie schon angekündigt, hat die neue Geschichte allerdings neue Hauptfiguren und das machte mir persönlich den Einstieg sehr schwer. Vielleicht war aber auch einfach zu viel Zeit seit dem Lesen des letzten Bandes vergangen. „Die gefangene Königin“ folgt der Geschichte von Roa und ihrer Schwester Essie und dem König Dax, der der Bruder der Hauptfigur Asha aus dem ersten Band ist. Auch Roa ist im ersten Band als Randfigur schon aufgetaucht.

Roa hat mittlerweile Dax geheiratet, obwohl sie doch eigentlich Theo liebt. Der nimmt ihr dies schrecklich übel und zieht sich deshalb vor ihr zurück. Die Heirat mit Dax, von der sich Roa wichtige Allianzen verspricht, hält er für einen schlimmen Verrat. Roa ihrerseits hängt an ihrer Schwester Essie, die vor acht Jahren zu Tode kam, obwohl eigentlich Dax hätte sterben sollen. Seitdem begleitet Essie ihre Schwester in Form eines Falkens, der ständig auf Roas Schulter sitzt. Die beiden können sich in Gedanken verständigen, in letzter Zeit hat sich Essie allerdings verändert und wirkt immer mehr stumm. Heißt das, dass ihr Geist bald ewig in das Reich der Toten übergehen wird. Für Roa undenkbar! Sie kann nicht ohne ihre Schwester existieren. Es muss einen Weg geben, um Essie zu retten!

Kirsten Ciccarelli beweist auch mit ihrem zweiten Roman, dass sie sehr gut und interessant schreiben kann. Roa erzählt die Geschichte durchweg. Die Zwischenräume der Kapitel sind, wie schon im ersten Band, mit Legenden gefüllt, zeigen aber auch Szenen aus der Vergangenheit, die das Beziehungsgeflecht zwischen Roa, Essie und Dax weiter klären. Man fiebert mit Roa mit und gewinnt sie, nach der anfänglichen Verwirrung über die Umstände im neuen Roman, sehr schnell lieb. Die Autorin versteht sich darauf, die Balance zwischen Gefühlen, Action und Intrigen perfekt zu halten. „Die gefangene Königin“ hat all diese Elemente in perfekter Harmonie vereint und bietet so ein tolles, spannendes Lesefutter für Fans von Fantasy-Geschichten allgemein. Drachen-Fans kommen diesmal nicht auf ihre Kosten. Asha, Torwin und der Drache Kozu, die wichtigsten Pfeiler des ersten Bandes, sind hier blasse Nebenfiguren, die es tatsächlich auch nicht braucht.

Weiter so! „Die gefangene Königin“ macht Lust auf den dritten Teil der Geschichte.

Kristen Ciccarelli: Iskari 02: Die gefangene Königin.
Heyne, Oktober 2018.
400 Seiten, Gebundene Ausgabe, 17,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.