Kelly Barnhill: Das Mächen, das den Mond trank, gelesen von Simon Jäger

Jedes Jahr kommt in die an Trauer und Verzweiflung nicht arme Protektoratsstadt noch weitereTrauer hinzu. Jedes Jahr zur gleichen Zeit müssen sie das jeweils jüngste Kind im umliegenden Sumpf zurücklassen und die Hexe holt es sich, um dafür die Stadt ein weiteres Jahr zu verschonen. Die Hexe dagegen wundert sich über die seltsamen Stadtbewohner, die einmal im Jahr ein Kind aussetzen. Was müssen das nur für herzlose Menschen sein. Sie holt das Kind, damit es im Sumpf nicht umkommt, tränkt es mit Sternenlicht und bringt es bei kinderlosen Paaren in der nächsten, glücklicheren Stadt unter. Was für ein grausamer Kreislauf.

Und was für ein bezauberndes Hörbuch. Liebevoll vorgetragen von Simon Jäger ist es ein Märchen, eine Geschichte über Mut und Veränderung, aber auch über den Lauf der Zeit. Denn eines Tages geht etwas schief. Die Hexe ist müde und abgelenkt und gibt dem Kind nicht nur Sternen- sondern auch Mondlicht zu trinken. Damit wird Luna magisch. Aber Magie hat ihren Preis. Gleichzeitig wächst in der Stadt ein Mann heran, der das alte System der Kindesopferung bezweifelt. Als es sein eigenes Kind ist, das betroffen ist, macht er sich auf die Suche nach der Hexe – um sie zu töten.

Kelly Barnhill hat ein Märchen geschrieben um Veränderung, um Dinge die sich verändern müssen und manchmal trotzdem gut bleiben. Es geht um Mut und Angst, um Gut und Böse und um Hilflosigkeit und Taten. Es kommen Drachen, Hexen, Sumpfmonster und Magie vor, aber auch ganz normale Menschen, die einfach Leben und hoffen und das Beste draus machen. Es geht um Manipulation und Eigennutz, aber auch um Opferbereitschaft und nie versiegende Hoffnung.

Ein liebevolles, ein verzaubertes Hörbuch mit einem sich super zurücknehmenden Simon Jäger, der das Zuhören zum Genuss macht. Unbedingte Hörempfehung, auch für junge Hörer, aber nicht für ganz kleine Kinder, dazu ist es zu komplex und hat auch zu dunkle Stellen, die zur Geschichte aber einfach dazugehören.

Kelly Barnhill: Das Mädchen, das den Mond trank, gelesen von Simon Jäger.
Argon Sauerländer Audio, Februar 2018.
5 CDs, Gekürzte Fassung, 5 Stunden und 50 Minuten.

Diese Rezension wurde verfasst von Regina Lindemann.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.