Karl Ove Knausgård: Das Amerika der Seele

Das Amerika der Seele von Karl Ove KnausgardDas Amerika der Seele ist eines von achtzehn Essays, in denen Karl Ove Knausgård seine Betrachtungen auf elementare Themen des Lebens  konzentriert.     

Dabei hinterfragt und enthüllt er das menschliche Dasein mit wertfreien Antworten. Knausgårds Weltanschauung setzt sich mit dem Bewusstsein auseinander, mit der Wandelbarkeit des Lebens, mit vertrauten Formen die irgendwann verändert erscheinen, mit Kunst, mit Materie und Kräften, mit Zeitspannen, mit der Wirklichkeitswahrnehmung, mit Beobachtungen und laufenden Entstehungsprozessen der Natur…

Egal, ob er sich mit Erfahrungen und Sinneseindrücken aus seiner eigenen Kindheit und Jugend beschäftigt, mit der Wirkung einer Fotografie, mit Figuren aus Hamsuns Literatur, mit Anders Breivik – dem Attentäter von Utoya, mit der neuen norwegischen Bibelübersetzung oder ganz profan mit einem menschlichen Bedürfnis – Knausgårds Texte strahlen eine eindringliche Kraft aus.

Karl Ove Knausgård wurde 1968 geboren, er gilt als Norwegens wichtigster Gegenwartsautor. Der essayistische Ansatz ist eine treibende Kraft in seinem Schreiben.

Karl Ove Knausgård: Das Amerika der Seele.
Luchterhand Literaturverlag, Oktober 2016.
496 Seiten, Gebundene Ausgabe, 24,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Annegret Glock.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.