Juan Gabriel Vásquez: Die Reputation

repuFür Javier Mallarino wird eine Festveranstaltung organisiert. Dieser berühmte Karikaturist hat vierzig Jahre lang mit seinen Zeichnungen Einfluss auf die Politik genommen. Dabei gingen auch Karrieren zu Bruch. Auf dem Gipfel seiner Reputation scheint alles bestens zu laufen, sogar seine Exfrau fühlt sich wieder zu ihm hingezogen. Für den nächsten Tag haben sie sich verabredet. Doch dann lernt er eine junge Frau kennen, die unter Vorgabe falscher Angaben in sein Haus kommt. Sie spricht ihn auf ein zurückliegendes Ereignis an, das sowohl ihr Leben verändert als auch Javiers Macht vergrößert hat. Ohne Rücksicht hatte er damals seine Macht benutzt. Und heute, daran erinnert, betrachtet er sein Verhalten mit der ihm gewohnten Gründlichkeit, die nicht folgenlos bleiben kann.

Der preisgekrönte Autor Juan Gabriel Vásquez, geboren 1973 in Bogotá, taucht in seinem neuen Roman in das Leben eines frei schaffenden Künstlers ein, der als junger Mann Maler werden wollte. Doch für seine Ölbilder findet Javier keine Käufer. Alternativ beginnt er mit Karikaturen. Wie sein Vorbild wählt er Untertitel, die er ebenfalls »von Honig umhüllte Stachel«nennt. Dass dieser Stachel zwei Spitzen hat, beschreibt Juan Gabriel Vásquez in einer wunderschönen Sprache. Er schenkt Einblicke und Spannungsmomente, die wie der Stachel ein doppeltes Spiel mit der Reputation spielen. Sie kann eine Waffe aber auch ein Segen sein, je nachdem ob die Angeprangerten »Freunde« oder »Feinde« sind.

Javiers Leben und das seiner Familie verändert sich unter der Last der Reputation, erst recht, als er für die ersten Drohbriefe von seinem Verleger beglückwünscht wird. In Kolumbien sei man erst dann jemand, wenn ein anderer einem etwas antun wolle.

Den Preis des Erfolgs zahlt Javier Mallarino nicht allein. Dezent und unaufgeregt zeigt Juan Gabriel Vásquez, wie ein einsamer Mann seinen persönlichen Preis erkennt. Ob er ihn auch bezahlt, lässt er offen. Ebenso unbeantwortet bleibt die Frage, was ein Renommee wert ist.

Für eine gute Reputation braucht man manchmal ein ganzes Leben. Um sie zu verlieren, reicht ein Moment der Nachlässigkeit.

Juan Gabriel Vásquez: Die Reputation.
Schöffling, März 2016.
400 Seiten, Taschenbuch, 9,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Sabine Bovenkerk-Müller.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.