Jessi Kirby: Dein eines, wildes, kostbares Leben

dein„Sag mir, was hast du vor mit deinem einen, wilden und kostbaren Leben?“ Diese Frage stellt der Englischlehrer jedes Jahr seiner Abschlussklasse und verteilt im Anschluss leere Tagebücher, die dann die einzige Hausaufgabe für den Rest des Jahres darstellen. Die jungen Erwachsenen werden gebeten, ihre persönliche Zukunftsvision aufzuschreiben. Was wollen sie mit ihrem Leben anfangen? Wo wollen sie in zehn Jahren stehen? Denn genau so lange behält er die Tagebücher, bis er sie an die mittlerweile erwachsen gewordenen Mittzwanziger verschickt. Die 17-jährige Parker ist zwar nicht in seinem Kurs, hilft ihm aber beim Versand der diesjährigen Tagebücher. Dabei stolpert sie ausgerechnet über das Tagebuch von Julianna Farnetti, für deren Ehrenstipendium sie sich soeben beworben hat. Denn Julianna ist berühmt in dem kleinen Städtchen. Nur wenige Tage nach der Abgabe des Tagebuches ist das junge Mädchen verstorben. Parker brennt darauf, zu wissen, ob das Tagebuch etwas zu ihrem Tod verrät.

Julianna Farnetti und Shane Cruz waren das Traumpaar schlechthin. In der ganzen Stadt bekannt, waren die Jugendlichen seit Jahren ein Pärchen, dessen Anwesenheit immer geschätzt wurde. Ein Herz und eine Seele. So zumindest die öffentliche Meinung. Parker wagt es, in dem Tagebuch zu lesen und was sie dort erfährt, stellt Julianna und Shane in ein völlig neues Licht. Und nicht nur das: Auch Parker verändert sich während der Lektüre. Eigentlich dachte sie, die Antwort auf die Frage des Englischlehrers zu kennen, doch nun ist sie sich nicht mehr sicher. Sie muss erkennen, wie kostbar das Leben ist und dass man nicht viele Chancen erhält, aus ihm etwas zu machen.

„Dein eines, wildes, kostbares Leben“ ist ein Jugendroman, der genau dieses Thema zu verpacken versucht. Junge Menschen an der Grenze zum Erwachsenwerden wollen irgendwie ein Zeichen hinterlassen und in ihrem Leben etwas erreichen. Auch Parker will das, doch sind es eher die Ziele ihrer Mutter, wie sie bald feststellen muss. Ihre Freundin Kat drängt sie dazu, nur ein einziges Mal in ihrer Schulzeit etwas Verrücktes, Unvorhergesehenes zu tun. Und das ist Parker die Suche nach Julianna und der Wahrheit, die das letzte Drittel des Romans bestimmt. Dieses Buch ist leichte, aber gelungene Lektüre mit sehr vielen netten, wenn auch nicht überragenden Szenen. Oft hätte man mehr aus den Ideen machen können, als Jessi Kirby es auf den knapp 300 Seiten tut. Was die Autorin aus ihren Einfällen gemacht hat, ist aber dennoch gelungen für einige leichte Lesestunden, vor allem für Jugendliche ab etwa 14 Jahren.

Sehr gelungen sind die Kapitelbeginne des Romans. Vorangestellt wird immer ein Zitat aus einem Gedicht von Robert Frost, von dem Parker Frost möglicherweise abstammt. Und nicht das, eines von Frosts bekannten Gedichten wird sogar ein wichtiger Bestandteil der eigentlichen Geschichte. Das wirkt toll und sorgt für Atmosphäre.

Insgesamt gelungene Lektüre für Jugendliche, vielleicht sogar als ungewöhnliches Schulbuch, während dessen Lesens man in der Klasse die Frage des Englischlehrers gut bearbeiten könnte.

Jessi Kirby: Dein eines, wildes, kostbares Leben.
Kosmos Verlag, Juni 2014.
304 Seiten, Gebundene Ausgabe, 14,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.