Jesse O. Sutanto: Love Wanted: Oder wie werde ich meine Familie los

Die Autorin Jesse Q. Sutanto lebt in Jakarta, aufgewachsen ist sie in Indonesien, Singapur und England. Nach mehreren Young-Adult-Büchern ist dies ihr erster Roman für Erwachsene, der sogar von Netflix verfilmt wird.

„Love Wanted“ ist ein hinreißend humorvoller und warmherziger Roman über eine  verrückte Hochzeit, die Familien, Freundschaften und Beziehungen  durcheinanderwirbelt. Randbemerkung: Es ist definitiv kein Liebesroman, da es an Romantik mangelt.

Die Familiendynamik der Chan-Tanten ist einfach nur spritzig witzig und so erfrischend wie eine Rhabarber-Bowle, versetzt mit traditioneller chinesischer Medizin – oder was die Tanten noch so gern dazu mischen.

Die teilweise recht oberflächliche Geschichte (mit 5 Sterne-Potenzial) ist leicht zu lesen, dabei an sich leider ziemlich unwahrscheinlich und die Charaktere hätten ein  wenig mehr Tiefe vertragen können, dennoch gibt es von mir eine Leseempfehlung. Bemerkenswert und interessant finde ich die ganzen Informationen über chinesische/indonesische Hochzeiten und den lebendigen Schreibstil der Autorin.

Jesse O. Sutanto: Love Wanted: Oder wie werde ich meine Familie los.
Aus dem Englischen übersetzt von Annette Hahn.
Aufbau Verlag, Oktober 2021.
385 Seiten, Taschenbuch, 10,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Olivia Grove.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.