Jan Weiler: Mein Leben als Mensch, gelesen von Jan Weiler

janOb der Autor mit seinem italienischen Schwiegervater Antonio Marcipane (den er übrigens hervorragend parodiert) einen neuen Fernseher kauft, er im Kindergarten den Nikolaus mimt und dabei auf ungewollte Weise höchst pädagogische Maßnahmen ergreift oder er sich von seinem Sohn als „Herr Zwiebelarsch“ titulieren lässt, in der Familie Weiler geht es alles andere als langweilig zu. In seiner wöchentlichen Kolumne, die in der Zeitschrift „Spiegel“ erscheint, schildert er seinen Familienalltag auf wundervoll humorvolle, trockene aber auch liebevolle Weise. Und wenn er oft auch haarscharf an der Wahrheit vorbeischliddert, so macht es doch ganz einfach Spaß, diesen vergnüglichen, kurzweiligen Geschichten zuzuhören.
Schade nur, dass einige der Kolumnen (besonders auf CD2) bereits auf der im letzten Jahr erschienenen CD „Neues aus dem Christstollen“ erschienen sind. Hier hätte man vielleicht eine abwechslungsreichere Auswahl treffen können.
Wer vorab schon mal eine Kostprobe mag: Auf RandomHouse.de kann man kostenlos einen kleinen Ausschnitt hören.

Jan Weiler: Mein Leben als Mensch, gelesen von Jan Weiler.
Dhv – Der Hörverlag, November 2013.
2 CDs, 12,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Nadine Roggow.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.