Jan Wagner: Die Live Butterfly Show Gedichte

Der Georg-Büchner-Preisträger von 2017 Jan Wagner (Jahrgang 1971) ist der Shooting-Star in der Poeten-Szene. Für seine „Regentonnenvariationen“ erhielt er 2014 den Preis der Leipziger Buchmesse.

Jetzt hat er seinen neuesten Gedichtband mit dem Titel „Die Live Butterfly Show“ veröffentlicht. Das Buch ist am 24. September 2018 bei Hanser Berlin erschienen.

Darin versammeln sich über fünfzig kurze Gedichte über Menschen, Tiere, Länder und Gemüse. Sind es im titelgebenden Gedicht „die live butterfly show“ die flatternden Schmetterlinge oder die schwarzen Krähen im Englischen Garten oder der Hosenträger tragende Onkel, Jan Wagners Gedichte nehmen den Alltag ins Visier.

Und verwandeln ihn in Poesie:

„…trippeln unter den pfauenrädern
der rasensprenger hindurch,
formen wolken-
schwärme, folgen
einander in die wipfeln der kastanien,
eben noch weiß und blühend,
nun verkohlt, nur weil sie dort landen;
ebenholztotem
auf den leeren biertischen im herbst,…“ (kleiner krähenhymnus, S. 19)

Wagner nimmt Anleihen aus der Bibel, der Antike oder der Natur und bringt sie in seinen Kontext und in seine Formensprache.

Kein Gegenstand ist ihm zu gering, egal ob Gugelhupf, Buddelschiffe oder Rettich, als dass er sich nicht zum Anschauen und zum Dichten eignete. Heraus kommen höchst lebendige, moderne Gedichte, die auch den lyrikungewohnten Lesenden entzücken können. So lässt sich vortrefflich schmunzeln über den „stumpf“ im eigenen Garten oder  „alter biker“ aus Montana. Und nachdenklich werden über „tante trudel“, „matratzen“ oder „der punkt“.

Jan Wagner spielt mit der deutschen Sprache, nutzt ihren Wortreichtum und schöpft aus dem Vollen ihrer Metaphern. Daraus entstehen wie in diesem Gedichtband kleine, feine Gedichte, die eine Lesefreude sind.

Jan Wagner: Die Live Butterfly Show: Gedichte.
Hanser Verlag, September 2018.
104 Seiten, Gebundene Ausgabe, 18,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Sabine Sürder.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.