J. R. Ward: Black Dagger 26: Entfesseltes Herz

wardDie Tragödie um Trez und Selena nimmt ihren Lauf. Trez, der Gesalbte, der eigentlich die Prinzessin der s´Hisbe schwängern soll, hat sich an die Auserwählte gebunden. Dass diese von einer tödlichen Erbkrankheit, die sie plötzlich und unerwartet verknöchern lassen wird befallen ist, führt dazu, dass der jungen Liebe kaum für eine Blüte Zeit bleibt.

Währenddessen kommen sich Trez´ Zwillingsbruder iAm und Maichen, die Prinzessin der s´Hisbe näher. Dass die eigene Mutter, Königin der s´Hisbe sie eigentlich töten will und dass der Mann, dem sie ihr Herz geschenkt hat als ihr Schwager vorgesehen ist, sorgt für weiteres Unbill.

Ein Krieg droht, eine verheerende Auseinandersetzung zwischen Vampiren und Sympathen auf der einen, die s´Hisbe auf der anderen Seite.

Dabei könnte alles doch ganz einfach sein, allein, die Königin verfolgt ihre eigenen, dunklen Pläne …

Eigentlich schien die Geschichte der Black Dagger erzählt, eine Zäsur stand nach dem letzten Roman, der für seine Übersetzung wie üblich in zwei Teile aufgesplittet wurde, an. Doch vorliegendes Werk setzt inhaltlich erneut nahtlos an die bekannten Geschehnisse an.

Wie wir dies von J. R. Ward kennen stellt sie vorliegend wieder neue Protagonisten ins Zentrum des Geschehens.

Nach wie vor erwartet den Leser eine Mischung aus intensiv geschilderten Sex-Szenen und packenden Kämpfen.

Allerdings wartet dieses Mal eine Handlung auf den Leser, die an Dramatik neue Höhen erklimmt.

Die Szenen um Selena sind ungewöhnlich intensiv und gefühlsbetont geschildert, und rühren den Rezipienten zu Tränen. Das ist grosses Schluchts-Kino der rührseligen Art und kannten wir so von den Black Dagger Titeln bislang noch nicht.

Immer weiter auch wird die übernatürliche Welt ausgebaut. Neben den Vampiren und den Sympathen treten jetzt die s`Hisbe weit deutlicher als bislang ins Geschehen. Hier wird deutlich, dass sich Ward nach wie vor bemüht, ihre Welt differenzierter auszubauen und auf eine noch breitere Basis zu stellen.

Dabei ermöglicht es auch dieser Band der Autorin wieder, ihre Endlos-Handlung fortzusetzen, und ihren vielen Fans weiteres Lesefutter um die Black Dagger zu offerieren. Anzumerken ist, dass im Buch Werbung für eine in Vorbereitung befindlichen Spin-Off Serie – Black Dagger Legacy – gemacht wird – man sieht also, die so eigenen Vampire Ward´scher Prägung bleiben uns erhalten.

J. R. Ward: Black Dagger 26: Entfesseltes Herz.
Heyne, März 2016.
416 Seiten, Taschenbuch, 8,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Carsten Kuhr.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.