Hera Lind: Mein Mann, seine Frauen und ich

In ihren vorherigen Roman nach wahren Geschichten haben die Heldinnen von Hera Lind immer sehr abenteuerliche Geschichten erlebt. Deutlich unaufgeregter ist das Liebesabenteuer, das Nadia Schäfer im neuen Roman der Bestseller-Autorin erlebt.

„Mein Mann, seine Frauen und ich“ ist ein Liebesmärchen aus 1001 Nacht. Die Mittvierzigerin Nadia bekommt einen Anruf von einem Mann, den sie gar nicht kennt, nur einen Monat später ist sie mit ihm verheiratet und wandert fünf Jahre später mit ihm in den Oman aus. Allerdings hat ihr Mann Karim schon eine Frau. Und nach ihrem 50. Geburtstag schiebt er auch Nadia auf die Ersatzbank ab, nimmt sich eine Drittfrau.

Dreimal verlässt Nadia, die ihr Leben als selbstbewusste Frau in Deutschland aufgibt und zur verschleierten Muslima wird, ihren Mann, viermal kehrt sie zu ihm zurück.

Hera Lind erzählt das alles humorvoll, aber es gibt spannendere Romane von ihr, in denen einfach mehr passiert.

Hera Lind: Mein Mann, seine Frauen und ich.
Diana, Mai 2017.
400 Seiten, Gebundene Ausgabe, 19,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Julia Gaß.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.