Gin Phillips: Nachtwild, gelesen von Andrea Sawatzki u.a.

Boah, was für ein Ritt durch die Nacht. Gin Phillips versteht es, die Spannung mit kleinen Randbemerkungen bis ins Unerträgliche aufzubauen und dann zu halten bis zum Schluss. Dabei fängt alles ganz harmlos an. Mit einem Zoobesuch. Joan geht gerne mit ihrem kleinen Sohn Lincoln in den Zoo, sie beobachten die Menschen und Tiere, der phantasiebegabte Lincoln spielt mit seinen Figuren, ein schöner Tag. Gerade als sie auf dem Weg zum Ausgang sind, fallen Schüsse, die Joan zunächst nicht zuordnen kann. Bis sie die ersten Leichen findet. Der Weg zum Ausgang ist versperrt, sie ist gezwungen, sich mit ihrem kleinen Sohn zu verstecken und die Nacht auszuharren. Was dann folgt, ist sowohl spannend als auch grauenhaft. Joan verändert sich. Ihr Denken, sogar ihre Werte verändern sich, denn es gibt nur noch einen Grundsatz: Lincoln muss überleben. Dafür ist Joan bereit, die Sicherheit anderer Menschen zu opfern.

Fast sieben Stunden gelingt es den beiden wichtigsten Sprecherinnen und natürlich Gin Phillips, den Zuhörer in atemlose Spannung zu versetzen. Warum zwei Sprecherinnen? Nun, es geht eben nicht nur um Joan und ihren Sohn, es geht auch um die Täter, um die Gründe, warum sie durch den Zoo laufen und wahllos Menschen und Tiere erschießen. Ich persönlich mochte diese Tätersicht nicht, aber sie gehört vermutlich zu einem solchen Hörbuch dazu. Denn Joans Flucht allein ist wirklich spannend genug. Ihre Entscheidungen, die sie alle nur noch unter einem Gesichtspunkt trifft: gefährdet es Lincolns Sicherheit? Fast schon Ironie, dass er am Ende ausgerechnet von der Frau abhängt, der Joan es am wenigsten zugetraut hätte.

Andrea Sawatzki im Besonderen ist die perfekte Stimme für Joan. Sie haucht jede Veränderung mit, macht sie glaubhaft und nachvollziehbar. Ihr ist es zu verdanken, dass Joan für mich am Ende nicht der unsympathische Egoist wurde, der sie vermutlich war, sondern als Person immer nachvollziehbar blieb.

Ein tolles Hörbuch für eine absolut schlaflose Nacht.

Gin Phillips: Nachtwild, gelesen von Andrea Sawatzki, Maren Kroymann, Barnaby Metschurat, Rike Schmid.
Der Audio Verlag, Januar 2018.
6 CDs, 15,95 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Regina Lindemann.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .