Frl. Krise & Frau Freitag: Gangster in der Aula: Frl. Krise und Frau Freitag ermitteln

aulaWie konnte das passieren? Während der Weihnachtsfeier der Lehrer versuchen drei Bankräuber, einen nahegelegenen EC-Automaten zu sprengen, scheitern und flüchten in die Turnhalle, wo gerade das allseits beliebte Schrottwichteln stattfindet. Sie nehmen die Lehrer und zwei Schüler als Geiseln und im Laufe der Nacht kommt so manche Wahrheit ans Tageslicht. Das Verhältnis zwischen Frl. Krise und Frau Freitag war auch vorher schon leicht eingetrübt (oh man, ein gerade Ex-Raucher und ein Raucher sind wirklich eine explosive Kombi), aber jetzt droht ihre beruflich-freundschaftliche Beziehung endgültig zu zerbrechen. Ist doch einer der Gangster ein ehemaliger Schüler -aber nur von einer der beiden. Während Frau Freitag hofft, ihren ehemaligen Musterschüler erweichen zu können, glaubt Frl. Krise ernsthaft, sie schmeißt sich an ihn ran. Auch eine eher explosive Kombination.

Wer die anderen Bücher um die beiden Lehrerinnen einer Problemschule mochte, wird sich auch hier amüsieren. Obwohl die Luft aus der Geschichte diesmal relativ schnell raus ist. Zwar haben sich die beiden Autorinnen diesmal auch den Rest des Lehrerkollegiums vorgenommen, trotzdem nutzt sich die Mischung aus Berliner Kodderschnauze und liebevoller Lehrerin langsam aber sicher ab. Es gibt Highlights auch in diesem Buch, aber es ist amüsant, mehr nicht.

Fazit: Was für Fans, nicht schlecht, aber eher nix für Neueinsteiger in das Leben der beiden Lehrkräfte.

Frl. Krise & Frau Freitag: Gangster in der Aula: Frl. Krise und Frau Freitag ermitteln .
rororo. Oktober.
336 Seiten, Taschenbuch, 14,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Regina Lindemann.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.