Evelyn Waugh: Verfall und Untergang (1928)

eveDer Diogenes-Verlag hat ein Meisterwerk des schwarzen englischen Humors aus dem Jahre 1928 neu übersetzen lassen: „Verfall und Untergang“ des (männlichen) britischen Schriftstellers mit dem Frauen-Vornamen: Evelyn Waugh (1903 – 1966).

Paul hat Pech: Für ein angebliches Vergehen, an dem er keine Schuld trägt, wird er vom College verwiesen, bevor er sich als Lehrer in einer schlechten Schule irgendwo auf dem Lande versucht. Dort jedoch sind die Kollegen unfähig und die Schüler kleine Monster. Dann scheint sich Pauls Leben ins Positive zu wenden. Eine steinreiche englische Lady möchte ihn heiraten.

„Verfall und Untergang“ dürfte vor allem Lesern mit Faible für alles Britische gefallen. Besonders die Aristokratie vom Beginn des vorigen Jahrhunderts mit Landhaus, Hauspersonal, distinguierten Manieren, aber der sprichwörtlicher Leiche im Keller bekommt ihr Fett weg.

Evelyn Waugh: Verfall und Untergang (1928).
Diogenes, April 2014.
299 Seiten, Gebundene Ausgabe, 21,90 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Andreas Schröter.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.