Erik Axl Sund: Schattenschrei

sundNeben den Morden an ranghohen Mitgliedern der Stockholmer Gesellschaft, ermittelt die Kommissarin Jeanette Kihlberg in mehreren Mordfällen an Frauen, die alle mit den männlichen Mordopfern in enger Verbindung standen. Zugleich muss sie das Scheitern ihrer Ehe mit dem Maler Ake verarbeiten, der sie wegen einer Galeristin verlassen hat.
Doch endlich zeigen Jeanettes Ermittlungen Erfolge. Sie erzielt einen Durchbruch, als sie Hannah Östlund und Jessica Friberg als Mörderinnen identifiziert. Die beiden Freundinnen haben vor fünfundzwanzig Jahren zusammen mit Victoria Bergmann und den Mordopfern ein Internat in Sigunta besucht. Alle Opfer und die beiden Mörderinnen scheinen einem Netzwerk von Pädophilen und Kinderhändlern anzugehören, in dem ranghohe Mitglieder der Stockholmer Gesellschaft ihren perfiden Neigungen nachgehen.
Für die Psychologin Sofia Zetterlund wird die Zusammenarbeit mit Jeannette zunehmend schwieriger, da sie dem innersten Kern ihrer Persönlichkeit immer näher kommt. Hat ihre Teilpersönlichkeit Victoria Bergmann die bestialischen Morde begangen, um an sich ihren Peinigern zu rächen?
Jeanettes Ermittlungen nehmen eine überraschende Wendung, als sie herausfindet, dass Victoria Bergmann im Alter von siebzehn Jahren von ihrem eigenen Vater geschwängert worden ist und eine Tochter zur Welt gebracht hat.

Erik Axl Sund ist das Pseudonym des schwedischen Autorenduos Jerker Eriksson und Håkan Axlander Sundquist. Für ihre Victoria-Bergman-Trilogie wurden sie mit dem Special Award der Schwedischen Krimiakademie ausgezeichnet. „Schattenschrei“ ist der dritte Band der Trilogie und schließt nahtlos an den vorhergehenden Teil an.

Die Autoren schaffen das Kunststück, die Spannung auch in diesem Roman auf hohem Niveau zu halten. Die Geschichte wird gewohnt wendungs- und temporeich weitergeführt bis zur überraschenden Auflösung. Nicht alle der bisweilen unübersichtlichen Handlungsstränge werden bis ins Detail aufgelöst, aber der aufmerksame Leser wird sich die fehlenden Informationen selbst zusammenreimen können.

Fazit: Extrem spannender Abschluss einer düsteren und verstörenden Krimitrilogie. Klare Leseempfehlung von mir.

Erik Axl Sund: Schattenschrei.
Goldmann, November 2014.
448 Seiten, Taschenbuch, 12,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Martina Sprenger.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.