Elli H. Radinger: Die Weisheit der Wölfe

Bereits in ihrem im Juli 2015 erschienenen Buch Minnesota Winter hat Elli H. Radinger ihr Leben, das sie ein Jahr in der Wildnis, in einer Blockhütte ohne Wasser und Strom verbracht hat, beschrieben. Nun widmet sich die renommierteste deutsche Wolfsforscherin, die als Freiwillige im US-Nationalpark Yellowstone im Zuge des  Yellowstone-Wolfsprojekt Biologen bei der Feldforschung unterstützte, ganz den Wölfen.

Bei mehr als zehntausend Wolfssichtungen, die sie nach eigenen Angaben erlebt hat und bei denen sie manchmal nur wenige Meter von den Wildtieren entfernt war, versteht sie die Wölfe wie kaum jemand anderes. Stundenlang harrte sie für ihre Beobachtungen bei jedem Wetter aus. Um Wölfe zu sichten, muss man das gesamte Umfeld im Blick haben, vor allem das Verhalten der Beutetiere, weiß sie. Auch die Krähenvögel behält sie im Auge, denn sie profitieren von den Mahlzeiten der Wölfe.

Ihre Erkenntnisse und Erlebnisse, die die Autorin durchwegs spannend erzählt, verblüffen und lassen den „bösen Wolf“ in einem ganz neuen Licht erscheinen.

Wilde Wölfe sind, wie Radinger hautnah erlebt hat, den Menschen in ihrem Verhalten sehr ähnlich. Zu beachten sei allerdings, dass in Freiheit lebende Wölfe ein gänzlich anderes Sozialverhalten an den Tag legten als Wölfe in Wildgehegen oder Zoos, was in keinster Weise mit einer wild lebenden Wolfsfamilie vergleichbar ist, so Radinger.

Wilde Wölfe wären sogar die besseren Menschen, behauptet die Autorin, denn alles dreht sich bei den Wölfen um ihre Basis, die Familie. Sie umsorgen die alten und verletzten Tiere im Rudel, behüten vorbildlich die Welpen. Leittiere verhalten sich autoritär aber gerecht, ihren Umgang untereinander gestalten sie spielerisch und liebevoll und sie pflegen Rituale. In einem Rudel arbeiten alle Mitglieder zusammen. Ältere Tiere im Rudel zu haben ist wichtig. Selbst wenn sie keine Leitfunktion innehaben, treffen sie mit ihren langjährigen Erfahrungen die richtigen Entscheidungen und können so das Überleben der gesamten Gruppe sichern …

Während im Hauptteil des Buches Charaktereigenschaften und Rudelverhalten der Wölfe beschrieben werden, geht die Autorin im letzten Drittel auf das gesamte Ökosystem ein. Auch zur Thematik der Nutztierhalter, die bei uns zunehmend mehr wieder mit Wölfen konfrontiert sind, bezieht sie Stellung. Wenn wir mit Wölfen leben wollen, müssen wir uns ihnen rational und realistisch nähern und die Fakten von der Fiktion trennen, so Radingers Aussage.

Im Anhang finden sich interessante Hinweise, wie man sich verhalten sollte, wenn man einem Wolf begegnet. Den einzelnen Kapiteln sind Fotos von Wölfen vorangestellt.

Insgesamt spannende und informationsreiche Einblicke in das Leben der Wölfe.

Elli H. Radinger: Die Weisheit der Wölfe.
Ludwig Buchverlag, Oktober 2017.
288 Seiten, Gebundene Ausgabe, 19,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Annegret Glock.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.