Dennis Lehane: Der Abgrund in dir

Rachel Childs hat alles, was man sich wünscht: Sie sieht gut aus, ist glücklich verheiratet und hat eine Bilderbuchkarriere als Fernsehjournalistin. Als man sie jedoch nach einem verheerenden Erdbeben nach Haiti schickt, um über die Verwüstungen vor Ort zu berichten, erleidet Rachel vor laufender Kamera einen Nervenzusammenbruch. Dies bedeutet nicht nur das Ende ihrer Karriere, sondern auch das Ende ihres Lebens, wie sie es bisher kannte. Panikattacken suchen sie heim, ihre Ehe geht in die Brüche. Am Ende schafft sie es nicht einmal mehr, das Haus zu verlassen. An diesem Tiefpunkt in ihrem Leben trifft sie – erneut – auf Brian Delacroix, den sie vor Jahren als Privatdetektiv angeheuert hatte. Er kümmert sich liebevoll um sie und hilft ihr, langsam ins Leben zurückzukommen. Doch auch dieses neue Leben scheint nicht von langer Dauer: Eines Tages trifft sie Brian zufällig in der Stadt, zu einer Zeit, an der er angeblich tausende Kilometer entfernt sein sollte. Rachels journalistischer Instinkt ist geweckt, bis sie schließlich droht, in einer unglaublichen Verschwörung unterzugehen…

Dies ist mein erster Roman von David Lehane, und ich war zunächst wirklich begeistert: Vom Plot, von den komplexen Figuren, von den zum Teil großartig und tiefgründig geschriebenen Passagen.

Die leicht melancholische Grundstimmung – und der viele viele Regen 🙂 – passt ganz hervorragend zum derzeitigen Herbsteinbruch.

Leider kippt der Roman ab etwa der Hälfte. Es lässt sich nicht erklären, was den Autor bewogen hat, von diesem interessanten, psychologisch spannenden und bis dahin hervorragend konstruierten Plot auf eine viel zu actionreiche und oft leider kaum noch glaubhafte Gangstergeschichte umzuswitchen. Die Figuren sind nicht mehr, wie zuvor, detailliert ausgearbeitet, sondern bloße Stereotype, wie man sie aus vielen Hollywood-Verfilmungen kennt. Die Geschichte wirkt auf einmal unglaubwürdig und durchläuft immer neue abstruse Entwicklungen und Wendungen.

Am Ende habe ich eigentlich mehr aus Pflichtbewusstsein denn aus Interesse weiter gelesen. Wirklich sehr schade!

Dennis Lehane: Der Abgrund in dir.
Diogenes, August 2018.
528 Seiten, Gebundene Ausgabe, 25,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Nadine Roggow.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.