David Levithan: Letztendlich geht es nur um dich

Ein neuer Levithan Roman und dann geht es sogar mit der spannenden Geschichte um Rhiannon und „A“ weiter, den mysteriösen Jugendlichen, der dazu verdammt ist, jeden Morgen in einem neuen Körper aufzuwachen, und der Konstanten in seinem Leben gar nicht kennt. Neu ist leider bei näherem Hinsehen nur der Titel, sonst nichts. Aber fangen wir vorne an. Rhiannon ist eine ganz normale amerikanische Schülerin, sie hat seit etwas mehr als einem Jahr einen festen Freund und auch einen stabilen Freundeskreis. An einem Morgen ist ihr Freund Justin allerdings wie ausgewechselt, will die Schule mit ihr schwänzen und einen romantischen Tag am Meer verbringen. Gar nicht typisch für den sonst eher gechillten jungen Mann! Tage später meldet sich dann ein Fremder bei Rhiannon, der behauptet, er habe einen Tag lang in Justins Körper gesteckt und sie so kennenlernen können. Ist das die Wahrheit oder will ihr jemand einen üblen Streich spielen?

Die Story kommt Ihnen irgendwie bekannt vor? Kein Wunder, David Levithan hat sie vor zwei Jahren in „Letztendlich sind wir dem Universum egal“ schon mal verpackt. Genau die gleiche Geschichte. Nur dass sie diesmal nicht aus der Perspektive des mysteriösen „A“ geschrieben ist, sondern aus Rhiannons Perspektive. Was das ändert? Sehr wenig. Leider. Man liest und liest und liest die weitgehend gleichen Szenen nochmal und wartet darauf, dass irgendwann der Punkt kommt, an dem der erste Band damals geendet hat. Denn man möchte selbstredend wissen, wie es weitergeht. Leider werden diese Hoffnungen enttäuscht, denn die Geschichte endet auch etwa 8 Stunden und ein Buchkapitel nach dem ersten Band. Beantwortete Fragen, die man nach dem ersten Band hatte? Null.

Das ist alles sehr enttäuschend und wird dem Autor sicher nicht viele Fans einbringen. Die Geschichte bringt nicht weiter und sollte vor allem diejenigen enttäuschen, die beide Bücher knapp hintereinander lesen. Mit zwei Jahren Abstand mag es ja noch ganz nett sein.

Absolut zum Abgewöhnen! Es bleibt zu hoffen, dass Levithan irgendwann noch eine richtige Fortsetzung zu „A“ und Rhiannon schreibt!

David Levithan: Letztendlich geht es nur um dich.
Fischer FJB, August 2016.
384 Seiten, Gebundene Ausgabe, 16,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.