Colum McCann: Briefe an junge Autoren

Wer schon einmal nach Schreibratgebern gesucht hat, weiß, dass sich hierzu jede Menge mehr oder weniger hilfreiche Bücher finden lassen. Viele dieser Ratgeber sind angereichert mit Anleitungen für Schreibtechniken, die sich in der Praxis dann aber oftmals kontraproduktiv auf die eigene Kreativität auswirken.

Colum McCanns kleines Büchlein Briefe an junge Autoren kommt dagegen ganz ohne starre Regeln aus, vielmehr liest es sich mehr als wohlmeinender Zuspruch. Mit „junge Autoren“ sind hier ganz nebenbei bemerkt nicht explizit Autoren im jungen Lebensalter, sondern gleichermaßen auch die Älteren angesprochen.

McCann muntert darin sogar dazu auf, Regeln zu missachten. Er hält sich in seinen Ausführungen weder mit theoretischen Ausschweifungen auf, noch schreibt er mehrseitige Kapitel, deren Kernaussagen man in drei kurzen Sätzen bündeln könnte.Vielmehr fasst er gezielt zusammen, mit was man sich beim Schreibprozess auseinandersetzen muss. So stellt er beispielsweise Überlegungen zur Schreibhaltung an oder wie man seine Figuren erschafft, gibt Anregungen zur ersten Zeile uvm.

Jedem von McCanns Kapiteln ist ein Spruch von bekannten SchriftstellerInnen vorangestellt.

Unter dem Kapitel Lesen Sie laut findet sich beispielsweise folgende Aussage von Truman Capote: Für mich ist das größte Vergnügen beim Schreiben nicht, wovon es handelt, sondern die Musik der Worte.

Unter der Abhandlung Scheitern, scheitern, scheitern Sie, lesen wir von Samuel Beckett: Einerlei. Wieder versuchen. Wieder scheitern. Besser scheitern.

Unter dem Kapitel Gehen Sie auf die Kritiker zu wird Oscar Wilde zitiert: „Die einzige Verpflichtung, die wir der Geschichte gegenüber haben, ist, sie umzuschreiben“.

Alle diese Zitate beweisen in ihren Aussagen, dass selbst ganz große Schriftsteller mit Problemen beim Schreiben zu kämpfen haben. Die jeweiligen weiteren Ausführungen der Kapitel sind allesamt mit wenigen Worten gut verständig auf den Punkt gebracht.

Zusammenfassend ein kurzweiliger, zielorientierter Ratgeber für alle die sich gern mit Schreiben befassen.

Colum McCann: Briefe an junge Autoren.
rororo, Mai 2017.
192 Seiten, Gebundene Ausgabe, 12,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Annegret Glock.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.