Christine Cazon: Lange Schatten über der Côte d‘Azur

Mit „Lange Schatten über der Côte d’Azur“ ist nun der achte Band der Krimireihe um Kommissar Léon Duval bei Kiepenheuer & Witsch erschienen. Wie der Titel schon besagt, spielt auch die Handlung dieses Romans an der Côte d‘Azur. Genauer gesagt in Cannes. Dort lebt und arbeitet Kommissar Duval zusammen mit seiner Lebensgefährtin Annie und seiner kleinen Tochter Julie.

Duval wird auf den historischen Friedhof Le Grand Jas in Cannes gerufen, wo auf dem Grab einer 1942 verstorbenen Familie jüdischer Herkunft die Leiche eines Mannes gefunden wurde. Die Identität des Toten ist zunächst unbekannt. Hinweise auf den Täter oder die Tatwaffe sind auch nicht zu finden. Daher beginnt Duval mit seinen Nachforschungen, indem der versucht, mehr über das Grab und die verstorbene Familie herauszufinden. Dabei taucht er immer tiefer in die französische Geschichte dieser Zeit und die Judenverfolgung ein.

Da ich die vorherigen Bände der Serie nicht kannte, war ich gespannt, wie mir der Einstieg gelingen würde. Es war völlig unproblematisch. Die Autorin schreibt leicht und locker, so dass ich schnell im Lesefluss war und dabei Duval, seine Familie und seine Kollegen quasi im Vorübergehen kennenlernen konnte. Besonders gefallen haben mir die Szenen mit seiner kleinen Tochter Julie, die gerade Zähne bekommt und es ihren Eltern nicht leicht macht.

Die Handlung ist insgesamt spannend, hätte aber noch ‚Luft nach oben‘. Denn leider nimmt die Darstellung der geschichtlichen Ereignisse um die Judenverfolgung durch die Deutschen und die französische Vichy-Regierung zu viel Raum ein. Die eigentliche Tätersuche und die krimitypischen Verwirrungen und Irrungen kommen dabei am Ende zu kurz. Interessant und gut lesbar aufbereitet ist alles. Ob das aber in einem Krimi sein muss?

Mein Fazit: Ich hatte eine Art leichte Krimi-Urlaubs-Lektüre erwartet, was das Buch aber nicht ist. Tatsächlich ist es ein Roman, der sich, umrahmt von einer Krimihandlung mit sympathischen Protagonisten, ausführlich mit dem Thema der Judenverfolgung während des Vichy-Regimes beschäftigt. Ein wichtiges und interessantes Thema, das diesen ansonsten durchaus netten Krimi aber zu sehr beherrscht.

Christine Cazon: Lange Schatten über der Côte d‘Azur.
KiWi, April 2021.
304 Seiten, Taschenbuch, 11,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Christian Rautmann.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.