Charlaine Harris: Midnight, Texas 03: Nachtschicht

Willkommen zurück in Midnight, Texas, einer kleinen Ortschaft im Nirgendwo inmitten der Texanischen Wüste. Hier, wo sich Fuchs und Hase im wahrsten Sinn des Wortes gute Nacht sagen haben sich einige Wesen zurückgezogen, die nicht auffallen wollen.

Nein, nicht was sie jetzt denken! Es handelt sich bei den Ortsansässigen weder um Terroristen noch verrückte Wissenschaftler, sondern um Lebewesen mit besonderer Abstammung. Seien es Engel, Werwölfe, eine Hexe, einen Hellseher oder Vampire, sie alle tummeln sich in dem kleinen Kaff. Die Situation spitzt sich zu, als Menschen und Tiere beginnen, sich auf der einzigen Kreuzung das Leben zu nehmen. Was steckt hinter den Suiziden, was, oder wer regt sich hier wieder und wie kann das drohende Unheil aufgehalten werden?

Charlaine Harris ist eine der Southern Grand Dames der Urban Fantasy. Mit ihrer unter dem Serientitel True Blood verfilmten Reihe um die gedankenlesende Kellnerin Sookie Stackhouse hat sie einen Mega-Treffer landen können, und auch die Geschichten um Midnight werden in voraussichtlich drei Staffeln fürs TV umgesetzt. Allerdings bot sich die bereits abgedrehte erste Staffel doch verglichen mit den Romanen als durchaus eigenständig an – sprich, es wurde so Einiges verändert.

Mit vorliegendem Band beendet Harris ihre Trilogie um Midnight. Alles beginnt, wie auch in den ersten beiden Romanen eher beschaulich. Inzwischen sind uns die handlungsrelevanten Figuren bekannt, auch wenn die Autorin den Roman nutzt um uns weitere Geheimnisse der Bewohner aufzudecken.

Dieses Mal konzentriert sich der Fokus auf die junge Hexe Fiji. Über sie erfahren wir von der Heimsuchung des Ortes, die Suche nach den Ursachen und die Versuche der Rettung. Dabei geht Harris in die Vollen. Sie brennt ein, zumindest für ihre Verhältnisse, spektakuläres Feuerwerk an Action ab, zieht das Tempo immer weiter an und führt die Handlung zu einem letztlich befriedigenden Finale.

Das ist in sich rund zu Ende gebrachte Urban Fantasy der gefälligen Art – nichts wirklich Überragendes, aber solide, gut lesbare Unterhaltung mit viel Southern Flair.

Charlaine Harris: Midnight, Texas 03: Nachtschicht.
Heyne, Oktober 2018.
448 Seiten, Taschenbuch, 9,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Carsten Kuhr.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.