Knut Reinhardt: Wenn Fußball Schule macht: Mein Weg vom Fußballprofi zum Lehrer

Knuuuuuut. Tja, das war sein Markenzeichen wie es aus zigtausend Kehlen in den Neunzigern der Hitzfeld  – Ära im Dortmunder Westfalenstadion schallte, wenn Knut Reinhardt an der Außenlinie zum Sprint ansetzte, sogar den Ball technisch versiert vor sich hertrieb und im richtigen Moment entweder eine Flanke in den Strafraum zirkelte oder nach kurzem Doppelpass mit Andy Möller, eine Klebe ansetzte, für die man in der Regel einen Waffenschein brauchte, bzw. einen verdutzten Torhüter schlecht aussehen ließ. Nun gut das ist vorbei. Aber Knut hat auch ein Leben vor dem Profifußball und ein Leben danach. Wir befassen uns am besten mit dem Leben danach. Was Knut vorher aus seinem Leben als heranwachsender, fußballbegeisterter Junge zu erzählen hat, gehört in die Kategorie „fast normal“. Selbst ich hätte aus der Zeit viel zu sagen, träumte ich doch auch von einem Leben als Torwartprofi. Da gibt es jede Menge Ups and Downs zu verarbeiten, Siege und Niederlagen, Fettnäpfchen, geplatzte Träume, Verletzungen innen wie außen. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Loel Zwecker: Vom Anfang bis heute: Eine kleine Geschichte der Welt

Loel Zwecker schafft in seinem neusten Sachbuch „Vom Anfang bis heute: Eine kleine Geschichte der Welt“ einen Schnelldurchlauf durch die Weltgeschichte. Man lernt alle wichtigen Herrschervölker der letzten Jahrtausende kennen, erfährt am Rande einige wichtige Fakten über die Evolution und zahlreiche Erfindungen, für die dann im späteren Verlauf der Mensch zuständig war oder welche er gar durch Zufall entdeckte. Wissen Sie bereits, wer das Parfüm erfunden hat? Nein? Loel Zwecker kann da weiterhelfen …

Dabei ist der Schreibstil nicht lehrbuchhaft und langweilig, sondern im Gegenteil spritzig, teils witzig und auf jeden Fall lebendig. In diesem Buch kann man sehr schnell historisches Wissen ansammeln. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Bernd Gieseking: Früher hab‘ ich nur mein Motorrad gepflegt

Von einem, der auszog, um seinen alten Eltern zu helfen. Genau! Und dies betrifft uns alle, die wir in „diesem“ Alter (noch) verweilen. Eben in dem Alter, in dem sich der Autor auch befindet. Da eben, wo man sich noch fit fühlt, einem manchmal (noch) die Welt gehört und erste Alterswehwehchen am Tresen einfach weggetrunken werden. Mit „Prostata die Herren“ und ähnlichen Sprüchen! Tja, irgendwann fällt einem auf, das die Eltern nunmehr über achtzig sind. Das kann man eine Zeit lang ignorieren oder nicht ernst nehmen, oder schlimmer noch, hoffen, dass da Geschwister sind, die Verantwortung abnehmen. Nicht so Bernd Gieseking: er stellt sich. Und das ist so rührend, dass einem manchmal die Tränen kommen, bei all der Sitcom im Hause Gieseking. Ur-Westfalen aus der Nähe von Minden. Kauzig manchmal, aber im Kern herzlich und liebevoll. Nur nicht alles sofort zeigen. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

S. T. Joshi: H. P. Lovecraft – Leben und Werk 01

Was ist los, das muss man sich als Fan der unheimlichen Literatur und Bewunderer von Lovecrafts Schöpfung um die Großen Alten schon fragen, wenn innerhalb eines recht kurzen Zeitraums nicht weniger als vier sekundär-wissenschaftliche Bücher über den Mann aus Providence, Rhode Island erscheinen?

Nachdem Festa zunächst mit Frank Belknap Longs „Mein Freund H. P. Lovecraft“ im Herbst 2016 begann, Fischer TOR mit Leslie Klingers „H. P. Lovecraft – Das Werk“ nachzog und wiederum Festa mit Bobby Deries „Sex und Perversionen im Cthulhu Mythos“ nachlegte, das findet im Golkonda Verlag nun seine Fortsetzung. Eine weitere Abhandlung über Lovecraft, dieses Mal, des Umfangs wegen aufgeteilt in zwei Bände, wartet die wohl umfassendste Biographie auf den Interessierten. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Paul Hawkins: Die nerven, die Briten!

Der Brite Paul Hawkins nimmt die Eigenheiten seiner Landsleute mit viel Sinn für Humor unter die Lupe und liefert Tipps und Tricks, wie man Land und Leute einzuschätzen hat. Einige Ausprägungen, Gegebenheiten oder Vorlieben der Briten sind sicher nicht wenigen von uns hinreichend bekannt. Hawkins liefert viele weitere Details, die staunen und schmunzeln lassen.

In fünf Kapiteln stellt der Autor die Briten eingehender in recht lockerem Plauderton vor. Er gibt Ratschläge über den Umgang mit dem Inselvolk, erläutert die Kommunikation, Touristenbesuche oder das Trinkverhalten seiner Landsleute in vielen Unterkapiteln. Dabei spannt er seinen Bogen vom Brexit über After-work-Drinks, das Schlangestehen, englisches Frühstück, Trinkgelage, Gästeetikette, Hitlerimitation, Kommunikation an der Bar, Smalltalk, Tee trinken, leere Höflichkeitsfloskeln, Spitznamen, Trinkgeld… Die typisch britischen Attribute scheinen unerschöpflich. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Volker Lilienthal & Irene Neverla (Hg.): Lügenpresse

Dieses Buch hat sich aus einer Ringvorlesung an der Uni Hamburg, die von den beiden Medienwissenschaftlern Volker Lilienthal und Irene Neverla organisiert wurde, entwickelt.

Wissenschaftler wie auch Journalisten vertreten darin in vielen verschiedenen Beiträgen ihre durchaus auch kritischen Standpunkte zum Thema „Lügenpresse“, einem Begriff, der bei den Montagsdemonstrationen der Pegida in Dresden wortgewaltig auftauchte, sich auf weiteren Demos und im Internet zum gängigen Unwort entwickelt und Eingang in die breite Öffentlichkeit gefunden hat.

Was ist dran, am Begriff Lügenpresse und hat er eine Berechtigung? Warum hat sich der Begriff „Lügenpresse“ so rasant verbreitet und erscheint nicht mehr nur als Kampfbegriff sondern als akzeptiertes Stichwort für eine Medienkritik in der Bevölkerung? Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Sabine Kray: Freiheit von der Pille

Für die Zeit ONLINE Autorin Sabine Kray bedeutet die Freiheit von der Pille, ein Leben ohne Pille, also eine Verhütung ohne Hormone. Ihrer persönlichen und zugleich informativen Unabhängigkeitserklärung darf man Ehrlichkeit unterstellen, denn sie schreibt: »… Es ist ein einseitiges Buch, was nicht heißen soll, dass die zitierten medizinischen und historischen Fakten nicht sorgfältig recherchiert und belegt wären.« (S. 9) Die Leserin findet eine Fülle von Quellenhinweisen, die ein fundiertes Eintauchen in die Themen Verhütung und Selbstbestimmung der Frau zur eigenen Gesundheit bieten. Ist zum Beispiel der Zyklus durch die Einnahme der Pille gestoppt, wirken andere Konzentrationen der Botenstoffe auf die weibliche Psyche ein. Der veränderte Hormonhaushalt hat Folgen. »…, denn die Selbst- und Fremdwahrnehmung verändert sich … Mit der Pille wird das alles geglättet, ein wenig überspitzt ausgedrückt ist das wie ein Jahr ohne Jahreszeiten: gleichbleibende 19 Grad bei leichter Bewölkung, … » (S. 83, 84) Welche Frau möchte so leben? Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Elli H. Radinger: Die Weisheit der Wölfe

Bereits in ihrem im Juli 2015 erschienenen Buch Minnesota Winter hat Elli H. Radinger ihr Leben, das sie ein Jahr in der Wildnis, in einer Blockhütte ohne Wasser und Strom verbracht hat, beschrieben. Nun widmet sich die renommierteste deutsche Wolfsforscherin, die als Freiwillige im US-Nationalpark Yellowstone im Zuge des  Yellowstone-Wolfsprojekt Biologen bei der Feldforschung unterstützte, ganz den Wölfen.

Bei mehr als zehntausend Wolfssichtungen, die sie nach eigenen Angaben erlebt hat und bei denen sie manchmal nur wenige Meter von den Wildtieren entfernt war, versteht sie die Wölfe wie kaum jemand anderes. Stundenlang harrte sie für ihre Beobachtungen bei jedem Wetter aus. Um Wölfe zu sichten, muss man das gesamte Umfeld im Blick haben, vor allem das Verhalten der Beutetiere, weiß sie. Auch die Krähenvögel behält sie im Auge, denn sie profitieren von den Mahlzeiten der Wölfe. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Yanis Varoufakis: Die ganze Geschichte

Die eigene Wahrnehmung, die eines anderen oder Dritten müssen in einer Angelegenheit nicht zwangsläufig deckungsgleich sein. Insider sehen anders als Outsider. Denn Wissen ist bekanntlich Macht. Und Nichtwissen … Ohnmacht? Die Insolvenz Griechenlands ist eine ziemlich komplexe Angelegenheit. Unter anderem wegen der unzähligen Verträge mit anderen europäischen Ländern. Es entstehen Verbindungen und damit automatisch Interessenkonflikte ihrer jeweiligen Vertreter. Das Ringen um Macht und Einfluss auf dem europäischen und globalen Markt kennt weder Vernunft noch Maßhaltung. Hinzu kommen gelenkte Medienberichte und Repressalien, wenn ein Außenseiter plötzlich auf neue Verhandlungen oder sogar Schuldenschnitt besteht. In diesem Kontext kann die eigene Wahrnehmung auch ein Fels in der Brandung sein. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Charles Bukowski: Über das Schreiben

Charles Bukowski kann man vermutlich zu den eigenwilligsten und schillerndsten Autoren der moderneren Literaturgeschichte zählen. Er hat auch heute noch, mehr als 20 Jahre nach seinem Tod im Jahr 1994, eine große Anhängerschaft und seine Erzählungen und Gedichte sind nach wie vor beliebt.

Bukowski zeichnete sich sowohl in seiner Art zu leben als auch zu schreiben durch eine besondere Individualität aus. Irgendeine Art der Anpassung an den Mainstream war ihm völlig fremd und, ich vermute, sogar zuwider. Das, was er schrieb, hatte häufig eng mit seinem eigenen Leben und Erleben zu tun. Viele seiner Werke haben autobiographische Züge und handeln von Alkoholikern (er selbst war lange einer), Kriminellen und anderen Existenzen auf der weniger erfolgreichen Seite des Lebens. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten: