Bo Svernström: Opfer

Hauptkommissar Carl Edson aus Stockholm stößt nach dem Fund eines gefolterten Mannes auf eine Serie von Morden, die alle auf einen Täter hinweisen. Schnell entwickelt sich dieser Fall völlig anders als alles, was er bisher erlebt hat.

Der Journalistin Alexandra Bengtsson ergeht es ähnlich. Ihr sensationsgieriger Chef setzt sie auf diese Story an und bringt sie, ohne es zu ahnen, in größte Schwierigkeiten.

Bo Svernström, Autor, Dr. der schwedischen Literatur und Journalist, legt mit seinem Debüt einen ungewöhnlichen Thriller vor, der von Ulla Ackermann übersetzt worden ist.

Sein Thema ist das Wechselspiel zwischen Täter und Opfer, bei dem die alttestamentarische Auffassung von Gerechtigkeit »Auge um Auge, Zahn um Zahn« die Regie übernommen hat. Seine Opfer stecken unmenschliche Grausamkeiten ein, nachdem sie selbst als Täter eine Brutalität ausgelebt haben, die nur verstören kann. Die Grenzen zwischen Opfer und Täter sind deshalb aufgelöst. Niemand kann sich sicher fühlen, weil Justiz und Polizei naturgemäß immer zu spät kommen.

Im Zentrum des Thrillers stehen zwei zusammenhängende Geschichten. In der ersten kann Carl Edson seine nervenaufreibende Arbeit nicht mehr im Büro lassen. Die Arbeit verfolgt ihn bei jedem Schritt. Selbst wenn er stundenlang vor seiner Haustür wartet, um abzuschalten, will es ihm nicht gelingen. Leider sind ihm oft die Hände gebunden. Denn der beste Ermittler der Polizei steht in der zweiten Reihe, wenn die Politik ruft. Interessant wäre es zu erfahren, wie Carl Edson mit der Scheinheiligkeit seiner Vorgesetzten umgehen will.

Zu Beginn des zweiten Teils könnte der Leser für eine Weile Luft holen, wenn sich in der scheinbar völlig neuen Geschichte zwischen Mutter und Sohn nicht ein weiteres Drama auftürmen würde. Gleichzeitig baut sich eine intensive Dynamik auf, die einen nicht mehr loslässt. Wie extrem darf extrem sein, fragt man sich, wenn es schließlich um alles geht.

Bo Svernström präsentiert seinen packenden Thriller auf eine ganzheitliche Weise, wie man es in dieser Form noch nicht gelesen hat.

Bo Svernström: Opfer.
Rowohlt, Juli 2019.
592 Seiten, Taschenbuch, 12,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.