Benoîte Groult: Vom Fischen und von der Liebe – Mein irisches Tagebuch (1977-2003)

Benoîte Groult, die französische Journalistin, Schriftstellerin und Feministin ist seit 2016 tot. Ihr Roman Salz auf unserer Haut, das die leidenschaftliche Liebe einer Pariser Intellektuellen mit einem bretonischen Fischer beschreibt, wurde ein internationaler Bestseller. Als ihr letztes Werk wollte Benoîte Groult ihr irisches Tagebuch veröffentlichen, das sie jedoch wegen ihrer Alzheimerkrankheit nicht mehr ausführen konnte. Blandine de Caunes, die Tochter von Benoîte Groult, hat sich dem Projekt ihrer Mutter angenommen und ihre jahrelangen Aufzeichnungen aus ihrem regulären wie ihrem intimen Tagebuch gesichtet. Zusammen mit den Logbüchern der passionierten Fischerin Benoîte Groult, in denen diese akribisch notierte, welche und wie viele Fische sie zusammen mit ihrem Mann wo und wann gefangen hat, ist es ihr gelungen, ein atmosphärisch dichtes Lebensbild ihrer Mutter aufzuzeichnen.

Auch der bretonische Fischer ihres Bestsellers, der in Wirklichkeit ein amerikanischer Pilot war, ist natürlich eine der Figuren in diesem Buch. Schade, dass Kurt in intellektueller Hinsicht so viel zu Wünschen übrig lässt. Er spricht nicht mal Französisch… (eBook S. 88) Die Aufzeichnungen über Kurt lesen sich wie in Salz auf unserer Haut leidenschaftlich impulsiv. 

Über ihre Wahlheimat Irland notiert Groult einmal: Irland ist ein Seelenzustand, eine Lebensweise und mir gefällt diese Lebensweise. Ich atme die Luft ein, wie man quellreines Wasser trinkt. (eBook S.92) Zusammen mit ihrem Mann Paul fährt sie 25 Jahre lang nach Irland um dort der gemeinsamen Leidenschaft, dem Fischen nachzugehen. Die offene Ehe, die die beiden führen, ist für Paul, der Phasen von Eifersucht hat, nicht immer leicht zu ertragen. Paul ist gestern Morgen abgereist, wieder halbwegs gesund. Und Kurt ist gestern Abend angekommen… (eBook S. 297)

Ein großes Thema ist für Benoîte Groult das Altern und wie sie sich damit arrangiert. … Mir wird auf einmal bewusst, dass ich so etwas habe wie einen Rücken oder Gelenke. Es fällt mir schwer, das Bein zu heben… (eBook S. 321) Auch ihren beiden Männern Paul und Kurt bereitet das fortschreitende Lebensalter zunehmend Probleme, was dann auch Einschränkungen für Benoîte Groult sind.

Die irischen Tagebücher von Benoîte Groult spiegeln diese faszinierende Frau, die sehr bewusst und intensiv gelebt hat.

Es ist nicht nur die Echtheit, mit denen dieses Buch besticht. Ebenso beeindruckend lesen sich die schönen Naturbeschreibungen über das Meer, Benoîte Groults Enthusiasmus für das Fischen, ihre leidenschaftlichen Gefühle und ihre lebensklugen Ansichten über das Altern.

Benoîte Groult: Vom Fischen und von der Liebe – Mein irisches Tagebuch (1977 – 2003).
Ullstein, Juli 2019.
400 Seiten, Gebundene Ausgabe, 22,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Annegret Glock.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.