Bas Kast: Der Ernährungskompass

Das neue Buch des Wissenschaftsjournalisten und Autors Bas Kast hat sich in den Bestsellerlisten schnell einen der vorderen Plätze erobert. Völlig zu Recht, wie ich meine, denn es behandelt ein für uns alle äußerst wichtiges, aber leider nur zu oft vernachlässigtes Thema: die Ernährung und ihre Auswirkungen auf unsere Gesundheit.

Auch dem studierten Psychologen und Biologen war es lange Zeit nicht wirklich wichtig, was er aß. Eines Tages jedoch bekam er aus heiterem Himmel gesundheitliche Probleme, die ihn nachdenklich machten. Er begann sich zu fragen, ob eine gesündere Ernährung ihm wohl helfen würde. Und wenn ja, wie diese genau aussehen müsste. Welche Nahrungsmittel sind wirklich gesund? Welche ungesund? Ist es beispielsweise sinnvoll, vegan zu essen oder sollte man die Paläoernährung vorziehen?

Kast stellte schnell fest, dass er nicht der Erste war, der solche Fragen stellte. Allerdings fand er auch eine schier unüberschaubare Anzahl an sich oftmals widersprechenden Antworten in Form von Studien, Ratgebern oder sonstigen Ernährungsratschlägen. Um Ordnung in dieses Chaos zu bringen, machte er sich daran, alles was er fand, zu sammeln, zu sichten und auszuwerten. Sein Ziel: Ein Bild zu formen, auf dem sich eine gesunde und sinnvolle Ernährung erkennen ließe. Kein einfaches Unterfangen, da die Befürworter einer Ernährungsform oft ebenso gute Argumente ins Feld führen, wie deren Gegner. Beispiele dafür sind die Low-Carb-Bewegung und die Anhänger der Low-Fat-Ernährung. Beide verfügen über zahlreiche Studien und Belege, die klar für die jeweilige Art der Ernährung sprechen.

Das Ergebnis von Kasts Arbeit liegt nun in Form eines handlichen Buches vor, dessen Titel es bereits sehr gut beschreibt: Der Ernährungskompass. Fundiert, klar strukturiert und immer verständlich führt er den Leser durch die wesentlichen Aspekte der Ernährung. Basierend auf neuesten Erkenntnissen und zahlreichen Studien erklärt er, welche Nahrungsmittel man meiden sollte (z.B. Zucker und Margarine), welche zu empfehlen sind (z.B. Nüsse und Fisch) und was sonst in Bezug auf das Thema Ernährung beachtenswert ist.

Das Buch bringt den aktuellen Wissensstand auf den Punkt und erklärt dessen Hintergründe in einer sehr klaren Art und Weise. So geht Kast auch auf die biochemischen Vorgänge in unserem Körper ein und erklärt sehr anschaulich den Unterschied zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren.

Die Lektüre des Buches war für mich ausgesprochen lehrreich und zudem unterhaltsam. Kast gelingt es ganz hervorragend, einen doch eher trockenen Stoff so aufzubereiten, das es dem Leser fast schwerfällt, das Buch wieder aus der Hand zu legen. Ich habe eine ganze Reihe an Erkenntnissen mitgenommen, die mich zu einer Änderung meiner Ernährungsgewohnheiten bewogen haben.

Gut gefällt mir auch, dass Kast seine Erkenntnisse in 12 undogmatischen Regeln zusammenfasst, die man als Richtschnur nehmen kann und sollte. Die Erste lautet: ‚Essen Sie richtiges Essen!‘, die letzte ‚Genießen Sie!‘

Wer also einen wirklich tollen und aktuellen Überblick zum Thema Ernährung bekommen möchte, dem kann ich nur empfehlen, dieses Buch zu lesen. Es ist wirklich großartig und vor dem Hintergrund der Unmenge industriell verfälschter Nahrungsmittel auch von enormer Wichtigkeit.

Auf dem Buchcover wird ein Prof. Dr. Christian Keysers zitiert, der über den Ernährungskompass gesagt haben soll: ‚Dieses Buch wird Leben retten!‘. Ich glaube, das trifft zu. Ich wünsche mir, dass es viele Leser findet. Der Ernährungskompass ist sicherlich das gesündeste Buch des Jahres!

Bas Kast: Der Ernährungskompass: Das Fazit aller wissenschaftlichen Studien zum Thema Ernährung.
Bertelsmann, März 2018.
320 Seiten, Gebundene Ausgabe, 20,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Christian Rautmann.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.