Ava Reed: Die Stille meiner Worte

Seit Hannahs Zwillingsschwester Izzy gestorben ist, schweigt Hannah beharrlich. Sie hat einfach keine Worte für diese Tragödie und kommt sich vor wie ein Fahrrad mit nur einem Reifen. Izzy war immer ihr Halt und ihr Mut. Sie ist für die beiden eingestanden. Jetzt ergreift niemand mehr Partei für Hannah. Ihre Eltern haben noch immer einander, doch Hannah hat niemanden. Ratlos beschließen die Eltern, Hannah auf das Sankt Anna-Internat zu geben, einem Ort, an dem Jugendliche mit traumatischen Erfahrungen in der Natur zur Ruhe kommen können. Hannah kommt sich vor den Kopf gestoßen vor. Jetzt schicken sie sie sogar noch weg!

Ava Reed (ihres Zeichens deutsche Autorin und Jahrgang 1987) ist eine dieser Autorinnen mit Sätzen, die einem im Gedächtnis bleiben. Auch bezüglich Hannah trifft sie den Nagel mehr als einmal auf den Kopf. Bezüglich der Situation mit ihren Eltern konstatiert Hannah: „Ich bin das dritte Rad, das zu viel ist an einem Fahrrad und zu wenig hergibt für ein Auto. Ich bin das Eis in der Antarktis, der Sand in der Wüste […] Ich bin etwas, das schon da ist. Sie brauchen mich nicht.“ (Zitat Kapitel 3) Als die Eltern Hannah dann wenig später nach Sankt Anna schicken, fühlt sie sich darin nur noch bestätigt. Der Roman ist voll von all diesen wunderschönen Zitaten, die sich in die Geschichte perfekt einfügen.

Trotz all der Trauer ist „Die Stille meiner Worte“ zeitweilig auch witzig, wofür besonders Izzys Kater Mo sorgt, der Hannah seit Izzys Tod auf Schritt und Tritt folgt, also auch unweigerlich ins Sommercamp vor dem Start des Schuljahres geschmuggelt wird. Dann trifft Hannah auch noch auf Levi, aus dessen Perspektive ein Teil der Geschichte erzählt wird. Der 19-Jährige hat sein eigenes Päckchen zu tragen, begegnet dabei aber immer wieder der stummen Hannah. Es entsteht ein sehr schöner, leicht zu lesender Roman über Trauer, Freundschaft und Liebe, aber auch über Traumabewältigung und das persönliche Schicksal eines jeden. Alles in allem ein lesenswerter Jugendroman für Jugendliche ab 14 Jahren.

Ava Reed: Die Stille meiner Worte.
Oetinger, Oktober 2019.
320 Seiten, Taschenbuch, 12,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.