Anna Fleck: Meeresglühen 01: Geheimnis der Tiefe

Während ihre Mutter als Ärztin in Afghanistan tätig ist, verbringt Ella die Ferien bei ihrer Granny in Cornwall. Dort verlebt sie unbeschwerte Stunden mit ihrem Hund und alten und neuen Freunden, bis sie eines Tages einen vermeintlichen Surfer vor dem Ertrinken rettet. Aris ist – anders. Seine Verletzungen erscheinen merkwürdig und als es ihm besser geht und Ella ihn mit zu ihren Freunden nimmt, scheint er selbstverständliche Dinge einfach nicht zu kennen.

Das ist auch wenig verwunderlich, denn Aris stammt vom Meeresgrund. Das gesteht er Ella jedoch erst, als es gar nicht mehr anders geht. Als seine Verfolger bereits beginnen, auch Ella und ihre Familie zu verfolgen. Genial hier die beiden wehrhaften alten Damen. Aris muss zurück unter die Meeresoberfläche, aber Ella will ihn nicht allein lassen. Dabei ist eins klar: Wer einmal dort unten war, darf niemals wieder zurück.

Stella Fleck erzählt eine spannende, aber nicht zu spannende Geschichte. Ella läuft sehenden Auges in ihr Schicksal, aber nach und nach wächst sie daran. Mir hat besonders das immer wieder geheimnisvolle an diesem Roman gefallen. Zuerst versteht Ella nicht, um wen es sich bei Aris wirklich handelt. Später sind es Aris Erinnerungslücken, die Ella und den Leser immer wieder an Freund und Feind verzweifeln lassen. Nicht jeder ist in diesem Buch der, der er vorgibt zu sein und Stella Fleck versteht es, den Leser mit in Ellas Verwirrungen und Zweifel zu ziehen. Dazu ist der Schreibstil sehr angenehm und flüssig, wenn ich persönlich auch deutlich weniger Landschaftsbeschreibungen vorgezogen hätte, das liegt aber eher an meinen Vorlieben als an der Autorin.

„Geheimnis der Tiefe“ ist der Auftakt zu einer Trilogie, der Lust auf die Folgebände macht. Ich bin doch sehr gespannt, wie es in Ellas und in Aris Welt weitergeht. Die beiden Welten sind nicht nur an sich verschieden, sondern auch in dem, was dort für den jeweiligen Protagonisten wichtig ist. Während ich bei Ella eher Teenagerkram wie Partys und Einkaufen erwarte, wird Aris Part deutlich politischer werden. Das dürfte für ein angenehmes auf und ab zwischen Spannung und Vergnügen werden, Aber vielleicht überrascht mich die Autorin ja auch völlig.

Über Cover sag ich ja eher selten etwas, weil ich einfach kein Gefühl für Optik habe, aber dieses hier fand ich vom Ausdruck her sehr schön. Ein Mädchenkopf, der auf weißem Hintergrund völlig aus Wasser besteht. Das ist ein toller Gedanke. Ich hatte das E-Book, im Hardcover sieht das vermutlich atemberaubend aus.

Fazit: Guter Auftakt einer Trilogie, die noch vieles verspricht.

Anna Fleck: Meeresglühen 01: Geheimnis der Tiefe.
Coppenrath, Februar 2021.
496 Seiten, Gebundene Ausgabe, 20,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Regina Lindemann.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.