Amie Kaufman & Megan Spooner: Theses Broken Stars 01: Lilac und Tarver

stars1Als Tarver Lilac auf der größten Raumstation des Universums trifft, ist er von der jungen Frau fasziniert. Dabei weiß er nicht, dass Lilac die Tochter des mächtigsten Mannes ist und in Geld nur so schwimmt. Tarver selbst ist nur ein unbedeutender, wenn auch ganz erfolgreicher Soldat. Doch das Schicksal meint es gut mit den beiden: Als es zu einem Zwischenfall auf dem riesigen Raumschiff und wenig später zu einem Absturz kommt, scheinen die zwei die einzigen Überlebenden der Katastrophe. Auf einem unbekannten Planeten müssen sie sich durchschlagen. Schnell wird klar, dass in der seltsamen Landschaft schon einmal Menschen gewirkt haben. Doch warum haben sie den Planeten nicht weiter für die menschliche Zivilisation vorbereitet?

Kaufmans und Spooners Roman spielt in ferner Zukunft und nutzt ein paar Science Fiction Elemente, um zu seinem Ziel zu gelangen. Trotzdem sollten eingefleischte SciFi-Fans hiervor gewiss die Finger lassen. Die Liebeswirrungen zwischen dem Protagonistenpaar stehen zwar nicht ausschließlich im Vordergrund, beherrschen aber die Szenen. Dabei ist die Entwicklung, die ein Großteil der Handlung nimmt, noch nicht einmal überraschend. Lediglich die Entdeckungen auf dem fremden Planeten lassen kleinere Überraschungen beim Lesen zu. Zwischen Tarver und Lilac entwickelt sich alles so, wie man sich das denken würde.

Kein Wunder, auch die beiden Figuren sind genau so gestrickt, wie man sie erwarten würde. Lilac ist das brave, kleine Mädchen, das bisher wohlbehütet auf den Bällen der Raumstation aufwuchs. Arbeit ist ihr ein wahres Fremdwort, Diener erledigen alles, was sie sonst braucht. Tarver kommt hingegen aus ärmlichen Verhältnissen und musste für seine mittlerweile gute Position viel arbeiten. Er hat in seinem Leben einen Verlust erlitten, der immer noch schwer auf ihm lastet. Als Team wider Willen muss vor allem Lilac aus ihrer Komfortzone herauskommen. Wenn beide überleben wollen, muss sie sich aufraffen und der Weg zum Wrack der Raumstation muss gemeinsam zurückgelegt werden.

Eingebaut sind auch ein paar äußerst gelungene mystiscstars2he Elemente, die das Gesamtbild des sonst durchschnittlichen Romans ein wenig anheben. Hier zeigt das Autorinnenduo, dass sie durchaus auch eigene, interessante Ideen zu ihrer Standard-Geschichte haben.

Mit „These Broken Stars 02: Jubilee und Flynn“ soll schon bald ein neuer Band der Reihe erscheinen. Das deutsche Erscheinungsdatum ist Ende November 2016.

Amie Kaufman & Megan Spooner: These Broken Stars 01: Lilac und Tarver.
Carlsen, Mai 2016.
496 Seiten, Gebudene Ausgabe, 19,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.