Alice Oseman: Loveless

„Ich habe mich immer einsam gefühlt. Ich denke, viele Menschen fühlen sich einsam. […] Mein ganzes Teenagerleben fühlte ich mich jedes Mal einsam, wenn ich ein Paar auf der Party sah, oder zwei Menschen, die sich vor dem Schultor küssten. […] Und ich fühlte mich noch einsamer, als ich anfing zu verstehen, dass ich das nie erleben würde.“ (S. 336)

Die achtzehnjährige Georgia ist schon lange verwirrt und glaubt, sie sei im Vergleich zu den anderen Klassenkameraden irgendwie komisch. Wenn sie nur den Grund hierfür wüsste. Vielleicht liegt es an ihrer Schüchternheit und geringen Selbstsicherheit. Während alle Mädchen in ihrer Klasse sexuelle Erfahrungen sammeln, gehört sie zu den Ungeküssten.

In der Uni soll nun alles anders werden. Georgia will sich verlieben, neue Freunde finden und ganz viel Spaß haben.

Die Autorin Alice Oseman darf man als Ausnahmekünstlerin betrachten. Schon im Alter von 17 Jahren konnte sie einen Verlag für sich gewinnen. Ihre Veröffentlichungen erfuhren viel Aufmerksamkeit und wurden erfolgreich. Dies liegt nicht nur an ihrem Sprachtalent und dem Gespür für aktuelle Themen. In dem Comic Heartstopper zeigt sie darüber hinaus Kreativität und Zeichentalent.

Im Fokus ihrer Publikationen stehen englische Teenager, die eine Außenseiterrolle innehaben und im Internet ihre Orientierung im Leben suchen. Die Ich-Erzählerin Georgia berichtet in einem angenehm lakonischen Stil von ihren Erlebnissen und wie ihre innige Freundschaft zu Pip und Jason Konflikten ausgesetzt ist. Sowohl Georgia als auch ihre beste Freundin wünschen sich endlich Erfolg bei der Suche nach einer Partnerin oder einem Partner. Dies könnte funktionieren, wenn sie wie Rooney jede Nacht in Clubs gingen und für spontanen Sex offen wären. Schnell entdeckt Georgia, wie wenig sie Lärm und Trunkenheit unter Fremden mag.

Bei ihrer Suche nach Antworten stellt sie fest, dass das Internet sowohl Segen als auch Fluch bedeutet. Denn auf die Unmenge an Informationen ist sie weder geistig noch emotional vorbereitet (S. 331). Georgia fühlt sich von der tabufreien Aufklärung überfordert, während diverse Algorithmen sie in ein weites Feld führen.

Die Autorin setzt in ihrem kurzweiligen Jugendroman auf Drama, Romantik und erkenntnisreiche Erlebnisse. Georgia zu begleiten, macht Spaß und schenkt positive Perspektiven.

Vanessa Walder übersetzte aus dem Englischen.

Alice Oseman: Loveless.
Aus dem Englischen übersetzt von Vanessa Walder.
Loewe, Februar 2022.
480 Seiten, Taschenbuch, 14,95 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Sabine Bovenkerk-Müller.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.